Wandhakenbrettdings

Da meine Wenigkeit, seitdem ich in meine Uni-Stadt gezogen bin, anstatt eines Kleiderschranks eine Kommode besitzt, habe ich ein kleines Problem. Gehabt! Und zwar besitze ich auch Dinge, die ich nur sehr ungerne falte und die am liebsten auf einem Bügel hängen möchten. Ein Kleid, eine Jacke, etc. Ich hatte erst die Idee, solche Haken zu kaufen, die man an eine Tür hängen kann. Tatsächlich hatten meine Eltern auch noch genau so ein Teil. Als ich das Ganze dann mal ausprobiert habe, musste ich feststellen, dass das keine richtige Lösung ist. Es ist schlicht und ergreifend unpraktisch. Dann aber fiel mir eine Lösung für das Problem ein. Warum nicht einfach ein Brett nehmen, Hacken dran schrauben und das dann an der Wand anbringen? Ein wenig hab ich dann noch darüber nachgedacht, bis ich es schließlich umgesetzt habe.

Ich habe dafür genutzt:

  • Ein Brett von gewünschter Größe
  • Tapete (meine war aus Vlies, man kann da natürlich andere nehmen oder auch mit Holzfarbe lackieren)
  • Entsprechenden Kleister
  • Haken oder auch Möbelknöpfe (für Türen/Schubladen)

DSC_0377

Begonnen habe ich damit, das Holzbrett in die passende Größe zu sägen. Ich musste keins kaufen, da ich noch ein fast passendes bei meinen Eltern gefunden habe. Etwas gekürzt, passte es gut und im Anschluss daran habe ich die Kanten noch abgeschliffen. Ebenso die Flächen.

DSC_0378

Das ursprüngliche Brett mit den angezeichneten Sägekanten

Nachdem nun das Holz überall glatt war, habe ich auch schon mit dem ‚Tapezieren‘ begonnen. Auch hier habe ich keinen Cent ausgegeben, da noch von anderen Tapezier-Aktionen Kleister und eine schöne lilane Vliestapete übrig war. Die Tapete habe ich ganz leicht überlappend zugeschnitten. Da ich wusste, dass man die eine Seite sowieso nicht sehen würde, ist die Rückseite auch nicht besonders schön geworden *hust* :‘D  Dann habe ich den Kleister passend angerührt und nach Anleitung die Tapete eingeschmiert und alles verklebt, was ein bisschen trickreich war. Vor allem die schmalen Kanten forderten schon Geschick und wie gesagt, eine Seite ist eben auch nicht besonders hübsch geworden. Wichtig ist, dass alle Luft zwischen Tapete und Holz weggezogen wird.

DSC_0381

Das fertig gesägte Brett, bereit zum Tapezieren

Das muss dann erstmal eine Weile trocknen, besser länger als zu kurz. Ich habe es über Nacht stehen gelassen. Wie lange es dauert, bis es gut durchgetrocknet ist, sollte aber auch auf dem Kleister vermerkt sein.

Jetzt fehlen nur noch die Haken, der eigentliche Sinn des Ganzen. Ich habe mir Knöpfe für z.B. Möbelschubladen ausgesucht, die mir gefallen haben. Übrigens war das das Einzige, was ich neu gekauft habe. Sie wurden mit einer Schraube von der Rückseite befestigt. Passend zu eben diesen Schrauben habe ich mir dann einen Holzbohrer gesucht und an meinen vorher markierten Stellen Löcher gebohrt. Es empfiehlt sich, vorher die Knöpfe/Haken einmal auf dem Brett anzuordnen, um zu schauen, wie es aussehen wird. Kleiner Tipp, bohrt immer von der Seite, wo nachher vorne ist, denn die andere Seite wird nicht so schön.

Zusätzlich zu den Hakenlöchern habe ich dann noch ganz links und rechts je ein Loch gesetzt, mit dem ich das Brett später an der Wand befestigt habe. Dann konnte ich auch schon die Knöpfe befestigen. Zuletzt habe ich dann zwei Löcher in die betreffende Wand gebohrt und damit das Brett befestigt.

DSC_0415

Das fertige Brett an der Wand. Bitte verzeiht die merkwürdige Farbdarstellung, da wollte das Licht nicht so, wie ich :’D

Fertig!

Danke fürs Lesen und vielleicht hat das bei dem ein oder anderen ja eine Idee für ein eigenes kleines Projekt hervorgebracht (:

Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Tag

Liebe Grüße, Finnja

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s